Die neuen Linde T16 P – T20 P Niederhubwagen

(Kompakt-)Klasse auf kleinem Raum – Linde Niederhubwagen

Stark frequentierte Empfangsbereiche, Versandhallen, Lkw-Ladeflächen und Co.: Überall dort spielen die neuen Linde T16 P – T20 ihre Stärken voll aus – jetzt unter anderem mit breiterer Fahrerstandplattform, robusteren seitlichen Schutzbügeln sowie zahlreichen weiteren Ergonomie- und Sicherheitsoptionen.

Intralogistik ohne Niederhubwagen? Eine Frage, die sich im Grunde niemals stellt. Umso mehr aber die, wie es mit den unverzichtbaren Fahrzeugen noch bedienerfreundlicher, zügiger, sicherer und vor allem flexibler geht. Eben dieser Fragenkatalog lag auch der Entwicklung der neuen Linde T16 P – T20 P zugrunde, die das Bindeglied zwischen reinen Mitgängergeräten und Fahrzeugen mit fester Fahrerstandplattform darstellen.

Damit sind wir schon bei einem zentralen Charakterzug dieser Modelle: Schließlich können Bedienende die Geräte im Handumdrehen dem jeweiligen Einsatzzweck anpassen. Sind schnelle Warenbewegungen an der Lkw-Rampe oder präzise Manöver auf Ladeflächen gefragt, lassen sich die Flurförderzeuge als klassische, platzsparende Mitgängergeräte nutzen. Geht es dagegen um Gütertransporte über kurze bis mittlere Distanzen, werden Fahrerstand und Seitenbügel einfach ausgeklappt – und die Fahrt kann beginnen.

Die richtige Niederhubwagen-Power im richtigen Moment

Für den nötigen Antrieb sorgt bei den neuen Multitalenten ein kräftiger 1,2-kW-Drehstrommotor, der die Linde T16 P – T20 P bis auf 8,5 km/h beschleunigt. Apropos kräftig: Ebenfalls „mit an Bord“ ist ein automatischer Booster-Effekt. Er erleichtert dem Logistikpersonal durch einen gezielten Drehmomentschub das Gerätehandling in schwierigen Situationen – also etwa, wenn sich eine Palette im Lkw beim Entladen besonders widerspenstig gibt. Als Energielieferanten dienen neben klassischen Blei-Säure- wahlweise auch modernste Li-ION-Batterien. Beide Varianten können übrigens optional mit integrierten Ladegeräten bestellt werden, was Betreiber unabhängig von festen Ladepunkten macht.

Ergonomie und Sicherheit: Verbesserungen in den neuesten Linde Niederhubwagen

Zugleich gilt natürlich: Das kräftigste, ausdauerndste Gerät ist nur so praxistauglich, wie es in puncto Bedienerfreundlichkeit abliefert. Hier führen die neuen Linde-Lagertechnikgeräte unter anderem ihre auf 663 Millimeter verbreiterte und niedrig angelegte Fahrerstandplattform ins Feld. Aus rutschfestem Gummi gefertigt, reduziert sie – auch dank zusätzlicher Federung – belastende Vibrationen auf ein Minimum. Die gepolsterten Seitenbügel wiederum sind in der neuesten Geräte-Generation noch robuster konstruiert. Weiteres Ergonomie-Plus: Der Aktivierungswinkel des speziellen Linde-Deichselkopfs liegt nun bei 65 Grad, wovon vor allem Bedienende mit geringer Körpergröße profitieren.

Veröffentlicht am 07.11.2023

Auch interessant

Unser Portfolio

Verlademeister der Ergonomie

Sie sorgen für Sicherheit, wo es schnell mal unübersichtlich wird – und schonen die, die beim Be- und Entladen täglich Höchstleistungen vollbringen. Mit den modernisierten elektrischen Niederhubwagen, Hochhubwagen und Doppelstockbeladern von Linde MH profitieren Unternehmen vom neuen Goldstandard für Verladeprozesse.

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine neuen Artikel.

Abbrechen Bestätigen